Sylter Skater / Minirampe Rantum / Foto: Gernot Westendorf Skater: Marco Ollhoff / Promenade Westerland / Foto: André Möller Skater: Jens Volquardsen / Foto: Laura Müller Schrauber: Momme Drath & Jonas Ohlrogge / Rampe Südwäldchen / Foto: Gernot Westendorf Skaterin: Dijana Markovic / Minirampe Rantum / Foto: Sven Erberich Skater: Thomas Urmersbach / Minirampe Rantum / Foto: Sven Erberich Minirampe Rantum / Skater & Foto: Sven Erberich Skater: Tay Dobrot / Ausflug zur i Punkt Halle Hamburg / Foto: Sven Erberich Kai Krüger & Stefan Hilpert / Ausflug zur i Punkt Halle Hamburg / Foto: Sven Erberich Skater: Tom Kleemann / Ausflug zur i Punkt Halle Hamburg / Foto: Sven Erberich Skater: Stefan Hilpert / Ausflug zur i Punkt Halle Hamburg / Foto: Sven Erberich Sylter Skater / Ausflug zur i Punkt Halle Hamburg / Foto: Sven Erberich Skater: Marlon Müller-Guthof / Ausflug zum Streetdome, Haderslev, Dänemark / Foto: Thomas Urmersbach Skater: Marco Ollhoff / Schulzentrum Sylt / Foto: André Möller

Der Verein stellt sich vor

Im Winter 2016/17 hat sich aus Bürgern der Insel Sylt die IG Multipark (Interessengemeinschaft) zusammengefunden. Aus den engagierten Mitgliedern gründete sich im Sommer 2018 der gemeinnützige Verein Skateboarding Sylt e.V.


Auf dem Foto ein Teil der Gründungsmitglieder des Skateboarding Sylt e.V. (Gernot Westendorf, Thomas Urmersbach, Steffen Jahrmarkt, Angelo Schmitt, Ulf Schimmer, Alex Düben, Holm Löffler, Stefan Hilpert)

Das Ziel der Skateboarding Sylt e.V. war von Anfang an eine Fläche zu finden, die möglichst stadt- und strandnah liegt und auf der sich Sylter wie Gäste generationsübergreifend treffen können um Sportarten wie z.B. Skaten, Basketball, Kletter und Gleichgewichtsparcours ausüben zu können.

Ganz wichtig ist uns, dass die Fläche frei und offen zu betreten ist und keine Mitgliedschaft erforderlich ist.

Sylt braucht einen „State of the Art Skatepark“,

– der dem touristischen Wert der Insel Sylt entspricht,

– der internationalen Wettkampf-Standards gerecht wird, der stilvoll gestaltet, funktional durchdacht und von Europas besten Skateparkplanern Glifberg + Lykke entworfen ist und von Fachfirmen, die Erfahrung im skaten mitbringen, gebaut wird.

Hier gehts zum Mitgliedsantrag
und hier zur Satzung

4. Sk8 Contest Sylt 2012 by André Möller / Foto: Philip-Enno Schmitz

Botschafter

aus der Sylter Gesellschaft für die Skatefläche im Multipark am Südwäldchen

Rune Glifberg

Der Multipark und der Skatepark auf Sylt sind ein sehr…

Peter Erichsen

Für ein Sylt mit Zukunft „Beratung und Beschlussfassung über das…

Uwe Tiedjen

„An einem Ort zahlreiche Sport- und Freizeitmöglichkeiten bündeln, relativ zentral…

Rune Glifberg

Der Multipark und der Skatepark auf Sylt sind ein sehr interessantes Design-Projekt für uns hier bei Glifberg-Lykke. Die Landschaft um das Sylt-Stadion ist hoch attraktiv mit seiner großartigen …

Fakten zum »Multipark-Sylt«

Ab und zu ist es richtig, inne zu halten und zurück zu schauen. Wie war das im Winter 2016/17? Damals fingen wir an, als IG Multipark für unsere Idee von einem sozialen Treffpunkt …

Danmark lässt uns wieder rein!

Ab heute, 15. Juni fällt die Grenzkontrolle nach Dänemark für alle Schleswig-Holsteiner! Alle anderen in Deutschland brauchen weiterhin einen …

Der Multipark im Fokus

Im Bauausschuss der Gemeinde Sylt stand der Multipark nochmals auf der Tagesordnung. Der Zuhörerbereich der öffentlichen Veranstaltung war wieder …

Multipark Sylt is calling!

Bitte kommt am Montag Abend den 8. Juni um 18.30 Uhr zur Bauausschuss-Sitzung im Congresszentrum (obere Friedrichstrasse) …

Multipark Sylt YES WE CAN!

Der Multipark: „A long and winding road“ und nach bald 4 Jahren des Engagements und des Nicht-Locker-Lassens können wir sagen: Der erste Schritt ist … fast …

Skatepark- Bauantrag eingereicht

Auf Grundlage mehrerer Workshops mit Kindern, Jugendlichen und rollsportbegeisterten Erwachsenen hat das dänische Planungsbüro …

Freunde des Rollsports

Für alle Nahwuchsskater der Insel Sylt oder die jenigen, die die ersten schritte erlernen wollten, veranstaltete SBS Vorstandsmitglied …

Wir Skater gegen Rassismus

Für Rechtsextremisten und ihre beschränkte Sicht haben wir keinen Platz! Rassismus ist ein Angriff auf die Menschenrechte. Denn jeder Mensch, …

Gelungener Workshop!

Am 26. Februar lud die Kommune Sylt die Insel- Skater zu einem abschließenden Workshop zum ersten Bauabschnitt …

Geschafft!

Die Gemeindevertretung Sylt hat einstimmig die erste Bauphase der Rollfläche auf 800 m2 im nun kommenden Multipark Sylt beschlossen.

cheersFORmultipark

Frido Beyer von der Sylter Kult-Kneipe Cheers in der Andreas-Nielsen-Str.8 bittet jedes Jahr im November traditionell seine Stammgäste für eine gute Sache …

»SBS-Statement zur Standort Frage«

Am kommenden Mittwoch, dem 18. September ab 19 Uhr steht der Multipark Sylt im Rathaus auf der Tagesordnung des zuständigen Fachausschusses. …

buhne16FORmultipark

Wir sind mega glücklich und richtig stolz! – Tim und Sven Behrens von der Buhne 16 spenden aus den Startgeldern ihres traditionellen Longboardfestivals 2019 …

artFORmultipark

Unter der Anleitung des amerikanischen Kunststudenten Kai Patrick aus Minneapolis bemalten 17 Teilnehmer ein vorab von der …

Ausflug nach Haderslev

„Skateboarding er en flot sport“ sagt Morten Burgdorf-Bennetsen, der daglig leder, der Leiter des Streetdome in Haderslev/ Danmark ist. „Es kommen viele Schulklassen aus der ganzen Umgebung …

Skater: Jens Volquardsen / Ausflug nach Lemvig, Dänemark / Foto: Jan Blaffert Foto: Glifberg + Lykke Skater: Jens Volquardsen / Ausflug nach Lemvig, Dänemark / Foto: Jan Blaffert Skater: Ulf Schimmer / Ausflug zum Streetdome, Haderslev, Dänemark / Foto: Sven Erberich Skater: Stefan Hilpert / Ausflug zum Streetdome, Haderslev, Dänemark / Foto: Sven Erberich Skater: Philipp Brückmann / Ausflug zum Streetdome, Haderslev, Dänemark / Foto: Sven Erberich Skater: Rune Glifberg / Foto: Glifberg + Lykke Skater: Rune Glifberg / Foto: Glifberg + Lykke Skater: Jens Volquardsen / Ausflug nach Lemvig, Dänemark / Foto: Jan Blaffert Skater: Rune Glifberg / Foto: Glifberg + Lykke Foto: Glifberg + Lykke Ausflug zum Streetdome, Haderslev, Dänemark / Skater & Foto: Sven Erberich WE NEED THE CONCRETE …


Status Quo

Die benötigte Fläche ist nach einer professionellen Standort- und Machbarkeitsanalyse im Sylt-Stadion auf 23000 m² in Westerland gefunden worden.

Der Skateboarding Sylt e.V. ist das Sprachrohr der Rollsportfans auf Sylt.

Aktuell setzt sich der Verein für die Realisierung des Skateparks im Multipark ein und unterstützt die Gemeinde Sylt mittels einer Spenden und Sponsorenaktion.

Die Idee eines Multiparks, die Rollsportarten, die Leichtathletik des TSV Westerland und das JUZ im neuen Multipark modern vereint, ist von der Sylter Politik sehr positiv aufgenommen und der Planungsprozess im März 2018 vom zuständigen Sportausschuss einstimmig eingeleitet worden.

Als Planer der Rollsportfläche wurde das Architekturbüro Glifberg + Lykke aus Kopenhagen in einem Auswahlverfahren von der Gemeinde Sylt ausgewählt.

Weitere Informationen zum Multipark findet ihr auf sylt.de/multipark.

Hier findest du die Broschüre zum Multipark Sylt in pdf Form (entstanden in Zusammenarbeit mit der Sylt Marketing GmbH).

 

Presse:
Flensborg Avis vom 26. November 2019
Sylter Rundschau vom 25. November 2019
Flensborg Avis vom 27. August 2019
Sylter Rundschau vom 24. August 2019

Unterstütze das Projekt

»Rollsport« im Multipark Sylt

Das Ziel des Vereins Skateboarding Sylt e.V. ist es, den Bau einer professionellen Rollsportfläche im Westerländer Sylt-Stadion, dem neuen Multipark Sylt, zu erreichen. Ziel ist die Erschaffung eines sozialen Treffpunkts für Jung und Alt sowie Sylter und Gäste. Der Zugang zur Rollsportfläche soll frei und offen sein. Der Verein Skateboarding Sylt e.V. steht der Gemeinde als Berater helfend zur Seite, um den von der Politik einstimmig beschlossenen Planungsprozess umzusetzen.

Infos der Kommune unter: gemeinde-sylt.de/ortsentwicklung

Sylt braucht einen »State of the Art Skatepark«,

– der dem touristischen Wert der Insel Sylt entspricht,
– der internationalen Wettkampf-Standards gerecht wird,
– der stilvoll gestaltet, funktional durchdacht und von Europas besten Skateparkplanern Glifberg + Lykke entworfen ist und von Fachfirmen, die Erfahrung im Skaten mitbringen, gebaut wird.

Also ein Leuchtturmprojekt mit großer Strahlkraft weit über Sylt hinaus.

Das kostet viel Geld. Wir rechnen mit Gesamtkosten von ca. 2,6 Million € inklusive Teilüberdachung.

Der gemeinnützige Verein Skateboarding Sylt e.V. will mit einer Spendenaktion aktiv helfen, dieses gemeinsame Ziel zu erreichen.
Jeder m² der gesamt ca. 3300 m² großen Rollfläche wird ungefähr 500 € kosten.

Kaufe dir »deinen« m² Rollsportfläche im Multipark Sylt!

Unterstütze als Sylter oder Syltfan mit deiner Spende eine funktionierende Sozialgemeinschaft auf der Insel und ein tolles Bewegungsangebot für Groß und Klein. Hilf mit und werde »Quadratmeterpate« für eine topmoderne Rollsportfläche!

– Großspender ab 20 m² werden mit einer Gravur im Beton an gut sichtbarer Stelle des Skateparks geehrt.
– Spender ab 10 m² erhalten ein original Multipark-Skateboard, vom Skate-Weltmeister Rune Glifberg persönlich signiert.
– Spender ab 1 bis zu 9 m² werden auf der Vereins-Homepage geehrt und erhalten eine »Quadratmeterpaten-Urkunde«.

Wir freuen uns natürlich auch über kleinere Beträge, jeder Euro zählt.
Jeder Spender erhält ab 50 € Spendenhöhe eine Spendenbescheinigung.

Crowdfunding

für den Rollsport im Multipark:

Bis Ende des Jahres 2020 läuft die fantastische Spendenakquise von Skateboarding Sylt, der Sylter Bank und der Energieversorgung Sylt (EVS) für Gelder zum 2. Bauabschnitt der Skatefläche im Multipark Sylt. Bereits mit einem Euro kann jeder Sylter und Inselfan helfen, das Sparziel von 150.000,- € zu knacken. Die EVS und Sylter Bank verdoppeln Eure Spende. Aus jedem Euro werden zwei, aus 5 werden 10, usw. Einfach Klasse!

Hier gehts zur Website der Crowdfunding Aktion: https://www.fuer-unsere-region.de/sh/sylter-bank

»Alle Spenden sind projektgebunden und werden bei Nicht-Erreichen des Sparziels zurückgezahlt!«

0
weitere Rollfläche ist bisher über das Crowdfunding zusammengekommen.

Spende

an das Spendenkonto des Skateboarding Sylt e.V.:

Betreff: »Rollsport im Multipark«
IBAN: DE25 2179 1805 0001 1555 27
Sylter Bank

»Alle Spenden sind projektgebunden und werden bei Nicht-zustande-Kommen des 2. Bauabschnitts der Skatefläche zurückgezahlt!«

0
Rollfläche wurden bereits gespendet.

Spender

+

Botschafter aus der Sylter Gesellschaft für die Skatefläche im Multipark am Südwäldchen

Die Siebziger auf Sylt / Aufnahmen von Jürgen Hönscheid, Filmed by Various / Edited by Jens Krause


Skate Geschichte 1970er bis heute

Seit nunmehr 60 Jahren gilt die Insel Sylt als Geburtsort der deutschen Wellenreitgeschichte. Als ein bedeutsamer Eckstein des Surfens gilt der daraus entstandene Skatesport. Schon in den 70er-Jahren gründete sich eine wenig später über die Inselgrenzen hinaus bekannte »Skateszene«, die durch erfolgreiche Wassersportgrößen wie Jürgen Hönscheid oder Tom Knuth wortwörtlich ins Rollen gebracht wurde.

Sobald die Nordsee sich wellenlos präsentierte, zog es die Jungs mit den Brettern auf die Straße, um zumindest so diesem ganz besonderen Gefühl des Gleitens nahezukommen. »Surfline Sylt« nannte sich das Team, das unzählige Wettbewerbe in Metropolen wie Hamburg gewann und parallel zu den Skatern in den USA sogenannte »Tricks« entwickelte. Ähnlich wie beim Surfen entstand am Rande des Sports eine starke und florierende Skate-Industrie, die zunehmend an Attraktivität gewann.

Weltweit wuchs das Skaten kontinuierlich zu einem immer begehrter werdenden Sport heran, mittlerweile gibt es womöglich kaum einen Ort, an dem das vielseitige Rollbrett nicht zum Zuge kommt. So eben auch auf Sylt. Dort, wo der Wassersport sowohl für Kinder, Jugendliche als auch für Erwachsene eine bedeutsame Rolle spielt und das Skateboard bei Ausbleiben von Wellen eine fabelhafte Alternative zum Surfbrett darstellt.

1950iger: Surfer sehen das „Asphalt Surfen“ als Alternativprogramm, wenn die Wellen ausbleiben.
Dazu benutzen sie Holzplanken mit aufgeschraubten Rollschuhen
1950er 1952 Der Sylter Rettungsschwimmer Uwe Drath surft 1952 die ersten Wellen vor Westerland 1959 Mit dem „Roller“ Derby kommt ds erstes Serienskateboard in die Kaufhäuser; ohne Concave oder Griptape
Die Skateboard-Firma Makaha bringt das „Surf Skate“ auf den Markt.
Erste Wettbewerbe finden in den USA statt.
1963 1970 Larry Stevensons stellt das erste Board mit Kicktail her, wodurch moderne Street-Tricks erst ermöglicht werden. 1972 Skip Engblom und Jeff Ho eröffnen den Dogtown Skateshop in Venice, Kalifornien.
Der Shop wird zur zentralen Anlaufstelle der lokalen Surfer, die bei Wellenflaute die radikalen Surf-Moves ihres Vorbilds Larry Bertelman mit Skateboards auf den Asphalt transportieren.
Kurz darauf gründet Skip Engblom das legendäre Zephyr Skateboard Team um Tony Alva, Jay Adams, Stacey Peralta und Shogo Kubo.
Jürgen Höhnscheid bringt die ersten richtigen Skateboards nach Sylt. Anfang 1970er 1973 Frank Nassworthy bringt mit seinen Cadillac Wheels die Urethanrollen unter das skatende Volk.
Die Rollen sorgen für mehr Grip und führen den abgeflauten Skateboom damit zu seinem ersten Revival.
Aufgrund des Risikopotenzials der Clay Wheels wurden Skateboardern mitte der 60iger vom US-Gesundheitsministerium als gefährlich eingestuft und der Verkauf des Materials untersagt.
Jürgen Hönscheid veranstaltet den ersten Contest am Parkplatz Taatjem Deel in Rantum. Mitte 1970er Das SurfLine Skate Team bestehend aus ( Tom Knuth, Christian Ludwigsen, Hauke Harms und ? Waak ) fährt zu den norddeutschen Meisterschaften, die der junge Tom Knuth gewinnt. Mitte 1970er 1975 Das legendäre Zephyr Skateboard Team aus Dogtown erscheint auf ihrem erstem Contest, den Bahne Cadillac Championship und stellen mit ihren surf-orientiertem Skate-Stil den Sport auf den Kopf. Stacey Peralta gewinnt den Wettbewerb.

Die Mittglieder der Dogtown - Crew waren es, die kurz darauf das Skateboarden in leeren Swimmingpools in neue, vertikale Spähren katapultieren sollten und somit den Sport entscheidend beeinflusst haben.
Richard Novak, Jay Shiurmann, Fausto Vitello und Eric Swenson gründen in San Francisco die Independent Truck Company und setzen mit der „Stage 1“ einen neuen Standard in Sachen Skateboardachsen. 1978 1979 Alan Gelfand entwickelt in der vertikalen Pool-Wand einen Air ohne Zuhilfename der Hände. Dieser sogenannte Ollie, der nach Alans Spitznamen benannt wird, etabliert sich als elementarster aller Skateboard-Tricks, sowohl für Vert- als auch für das Street-Skaten. 1981 Die Erstausgabe des US -amerikanischen „Thrasher“ - Magazins wird veröffentlicht.
Das Magazin ist die erste überregionale Informations- und Inspirationsquelle für Skateboarder des Internet- Vorzeitalters.
1981 Die Radical Brothers - alles surfer aus Westerland / Tinnum bauen aus Strandholzwegen die ersten Rampen.

(Knuth, Behrens ,Kai Krüger, Stefan Milkovitsch und
Markus Mager)
1984 Powell&Peralta, das bekannteste Skateboardlabel dieser Zeit, bringt unter der Regie von Stacey Peralta mit der Bones Brigade Video Show das erste Skate-Video auf den Markt.

Bewegt-Aufnahmen von Future Legenden wie Hawk / Caballero / Guerrero / Mountain / McGill und Mullen flackern erstmals über die Bildschirme und legen den Grundstein für zukünftige Profi-Karrieren.
Wolfgang Hellmann mit dem Shop „Hotch Potch Sylt“ veranstaltet den zweiten Skatecontest, diesmal am Brandenburger Strand, den der Wennigstedter Angelo Schmitt im Street und Freestyle gewinnt.

Auf dem Bild: Jens Heising
1985
Angelo Schmitt auf der Quarterpipe an der dänischen Schule. 1987 In Tinnum entstehen die ersten Skateramps in DIY Manier.

Die Familie Behrens gibt deren Wendehammer auf, wo sich in den nächsten Jahren der Treffpunkt der Skatejugend Sylt etabliert.
1985 - 1990
Steve Rocco gründet World Industries. Die innovativen Shapes , Graphiken und Anzeigenkampagnen entsprechen der urbanen Entwicklung des Skatens und vermittelt die Kampfansage an die großen Skatefirmen dieser Zeit, die nicht von Skatern geführt werden. 1987 1988 Natas Kaupas und Mark Gonzales sliden am Federal Building von Los Angeles das erste Handrail. Damit eröffnen sie dem Skateboarden mit der urbanen Architektur ein völlig neues Terrain und feuern sozusagen den Startschuß für die Street-Skate-Ära ab. 1988 Die Skateschuh - Firma „Etnies“ revolutiniert den Sponsoringmarkt mit dem ersten Signaturen- Skateboard- Schuh, der den Namen Natas Kaupas trägt. Bylent Kurtca skatet die DIY Rampe am TSV Heim in Westerland. 1989 Jan Gutschmidt, Irfan Celikay, Stefan Sahvic und Thomas Lindow fordern einen Skatepark auf Sylt. 1990 ESPN (US TV Sender) veranstaltet erstmals die X Games, die olympischen Spiele der Extremsportarten.

Nach jahrelanger Durststrecke erlangt Skateboarden durch die weltweite Ausstrahlung wieder mediale Aufmerksamkeit und der Event markiert den Grundstein der Kommerzialisierung. Tony Hawk gewinnt Halfpipe Gold und Streetstyle Silber.
1995 1999 Activision bringt das Videospiel Tony Hawks „Pro Skater“ auf den Markt und Skateboarden erreicht eine ungeahnte Fangemeinde.
Auch wenn sie den Sport nur passiv mit dem Joystick ausüben, identifizieren sich Kids mit dem Lifestyle und Skate- Fashion setzt Modetrends.
Benjamin Steensbeck nosegrind am Westerländer Rathaus 1999 Marc Strake auf der Minirampe am Sportzentrum. 2000 Danny Way konstruiert in der kalifornischen Wüste die erste Megaramp und ruft damit eine neue, spektakuläre Skate Disziplin ins Leben. Bilder von seinen Stunts über die Chinesische Mauer (2005) schaffen es weltweit in alle namenswerte Magazine weltweit. 2002 2005 Mit „Lords of Dogtown“ bzw dem deutschem Titel Dogtown Boys kommt die Hollywood Geschichte der Dogtown Jungs in die Kinos und anschliessend in die Videotheken. Michael Wagner Tinnumer Rampe by fallout Skateboards 2008 3. Sk8 Contest.
Marc Thomsen beim dritten Sk8 Contest auf dem Hof von Willy Trautmann.
2010
4. Sk8 Contest.
André Möller organisiert den vierten und letzten Sk8 Contest am Concrete Rudoph.
2012
Dennis John, Sylt Quellen Rampe
by André Möller.
2016
Benjamin Steensbeck Grundschule Tinnum 2017 Gernot Westendorf, Thomas Urmersbach, Steffen Jahrmarkt, Angelo Schmitt, Ulf Schimmer, Alex Düben, Holm Löffler, Stefan Hilpert
gründen den:

Skateboarding Sylt e.V.
2018

Kontakt

Skateboarding Sylt e.V.
c/o Gernot Westendorf
Norderstraße 51a
25980 Sylt / OT Westerland

+49 174 901 8746
post@skateboarding-sylt.de

Spendenkonto des Skateboarding Sylt e.V.:
Betreff: »Rollsport im Multipark«
IBAN: DE25 2179 1805 0001 1555 27
Sylter Bank

Ein großer Dank für den bisher gemeinsam zurück gelegten Weg geht an:

unsere Notare Eis & Wendt, Surf Club Sylt, TSV Westerland, Sild Danske Skole, Schulzentrum Sylt, Gemeinde Sylt/Ortsentwicklung, Bürgermeister Nikolas Häckel, die Sylter Politik, der super Crew von Sylt Marketing, roy: auf sylt, Buhne16, unsere Sylter Fähre FRS, Flensborg Avis, Sylter Rundschau, Kommune Haderslev und Morten vom Streetdome, Hinnerk Petersen vom SDU (Dänische Jugendorganisation in Südschleswig), sowie natürlich an Rune Glifberg und Ebbe Lykke für jede Menge Tips und Kreativität.