Skater: Noah / Ausflug zum Streetdome in Haderslev, Dänemark / Foto: Niklas Boockhoff Skater: Joona / Ausflug zum Streetdome in Haderslev, Dänemark / Foto: Niklas Boockhoff Skater: Leo / Ausflug zum Streetdome in Haderslev, Dänemark / Foto: Niklas Boockhoff Die Bande / Ausflug zum Streetdome in Haderslev, Dänemark / Foto: NN Lecker Pizza / Ausflug zum Streetdome in Haderslev, Dänemark / Foto: Gernot Westendorf Begeisterte Anwohner des Streetdome / Ausflug zum Streetdome in Haderslev, Dänemark / Foto: Gernot Westendorf Skaterin: Nola / Ausflug zum Streetdome in Haderslev, Dänemark / Foto: Niklas Boockhoff Skater: Jasper / Ausflug zum Streetdome in Haderslev, Dänemark / Foto: Niklas Boockhoff Skater: Gernot / Ausflug zum Streetdome in Haderslev, Dänemark / Foto: Niklas Boockhoff Wasser tanken / Ausflug zum Streetdome in Haderslev, Dänemark / Foto: Niklas Boockhoff Skater: Joona / Ausflug zum Streetdome in Haderslev, Dänemark / Foto: Niklas Boockhoff Skater: Mathis / Ausflug zum Streetdome in Haderslev, Dänemark / Foto: Niklas Boockhoff Skater: Noah / Ausflug zum Streetdome in Haderslev, Dänemark / Foto: Niklas Boockhoff Skaterin: Nola / Ausflug zum Streetdome in Haderslev, Dänemark / Foto: Niklas Boockhoff Skater: Leo / Ausflug zum Streetdome in Haderslev, Dänemark / Foto: Niklas Boockhoff

Regelmäßig fahren Sylter Skater nach Haderslev zum Streetdome und nehmen die Stunde Fahrtzeit ab Havneby/ Rømø gerne in Kauf. Während die „Großen“ sich das einfach vornehmen und losfahren, mussten die Kleinen lange warten, bis es endlich losgehen konnte. An einem sehr heißen Sonntag fuhren wir, die neugierigen Youngster des Vereins, zum Streetdome und legten sofort los. Ob im Dome auf 2200 m2 in der rasanten Bowl, auf der Halfpipe, den beweglichen Rampen oder draußen auf 4500 m² auf allen möglichen Strecken, die sich boten, konnte sich jeder, ob Klein oder Groß ausprobieren, fordern und lernen. Der Streetdome bietet wirklich allen etwas. Zur Mittagszeit trieb uns der Hunger zum Italiener in die hübsche Altstadt von Haderslev, um gleich danach wieder ins Rollen zu kommen. Es war heiß, rasant und schweißtreibend. Als wir uns kurz nach 17 Uhr bei den Autos sammelten, sahen wir Erwachsenen zufrieden und ausgepumpt aus.

Und die Youngsters? Die wären glatt noch weiter gefahren. Muss wohl das Alter sein.

Wir trafen auch auf Bente Petersen, 69, und Peter Poulsen, 72. Sie wohnen in dem weißen Wohnkomplex, ca. 50 Meter gegenüber des Streetdomes. Von ihrem Balkon aus haben sie einen guten Blick auf die offene Rollfläche. Eine Lärmschutzwand gibt es nicht. Neugierig fragten wir, wie es denn sei, direkt neben einem Skatepark zu wohnen. „Dejligt/ Wunderbarl“ kam die spontane Antwort. Hier sei immer etwas los und sie freuen sich jeden Tag, den jungen Menschen beim Skaten zuzuschauen, die sich hier mit Freunden treffen und Sport treiben können. Wir harkten nach, ob der Lärm nicht manchmal stören würde? „Welcher Lärm?“ fragte Peter. Die Skater höre er beim Fahren überhaupt nicht und höchstens die Skooter machen bei den Landungen ihrer Sprünge ein Geräusch. Aber für ihn zähle die Freude der Kinder und dass sie nicht nur zu Hause vor dem Computer hockten.

Hier seien sie in Gange und das könne doch nur gut sein. Wenn es auf Sylt Anwohner gibt, die sich Sorgen machen, möchten sie gerne vorbei kommen. Dann werden sie hören, dass es da nicht viel zu hören gibt. Sie werden glückliche Kinder, Jugendliche und Erwachsenen sehen und Ihnen begeistert zuschauen. Der Streetdome ist ein Magnet für Haderslev geworden das viele Rollsport begeisterte und Touristen anlockt. Das verstehen wir nur zu gut.

Auf der Fähre zurück ließen wir den Tag Revue passieren und waren uns alle einig, dass wir das für die Kleinen und uns schon bald wiederholen möchten.

Skateboarding Sylt e.V.